Ameisen kommen in einer Vielzahl von Arten vor, von denen einige Vorrats- und Materialschädlinge sind. Diese begründen nicht nur gesundheitliche Gefahren, sondern können auch zu wirtschaftlichen Schäden nicht unerheblichen Ausmaßes führen. So ist denkbar, dass Lebensmittel unbrauchbar werden, die Tiere Terrassen unterhöhlen oder sie einen Kurzschluss in einem elektrischen Gerät verursachen. Ist es zu einem ernsthaften Befall mit diesen Schädlingen gekommen, ist die Ameisenbekämpfung durch einen geschulten und erfahrenen Schädlingsbekämpfer zu empfehlen.

Vermeiden Sie Ameisenkolonien

Um es nicht so weit kommen zu lassen, kann man rechtzeitig Abwehrmaßnahmen ergreifen, um die Ansiedlung einer Ameisenkolonie zu vermeiden. Speisereste sollten auch von der Terrasse beseitigt, gebrauchtes Geschirr jedenfalls abgespült und gärendes Obst aus der Küche entfernt werden. Nahrungsmittel werden am besten selbst im Kühlschrank nur in luftdichten Behältern aufbewahrt. Futternäpfe von Haustieren sind regelmäßig zu reinigen. Zu empfehlen ist, in der Wohnung Abfälle nur in gut verschlossenen Müllgefäßen zu sammeln und häufig zu entsorgen.

Sinnvoll ist, Fugen und Öffnungen im Mauerwerk mit Silikon oder anderen geeigneten Mitteln zu verschließen. Schließlich sollte durch regelmäßiges Lüften verhindert werden, ein Raumklima entstehen zu lassen, in dem sich Ameisen wohlfühlen.

Im Außenbereich können Sie durch Verwendung von Kies statt von Sand als Untergrund einer Terrasse eine gewisse Vorsorge gegen eine Unterhöhlung durch Ameisen erreichen.