Monitoring und Checkliste (Sicherheitsdaten)

Jede Monitoringkontrolle/ Inspektion sowie akute Bekämpfungsmaßnahme wird in entsprechenden Checklisten festgehalten und dokumentiert.

Nach der Ersteinrichtung des individuellen Monitoringsystems und evtl. notwendiger akuter Bekämpfungsmaßnahmen erfolgt in kontinuierlichen Abständen eine Kontrolle der eingerichteten Monitoringstandorte (Köderstellen) sowie eine visuelle Kontrolle der gesamten Bereiches und der Umgebung. Hierbei werden die vorhandenen Monitore gereinigt, mit frischen Lockstoffen (Pheromonen) und Ködermaterialien bestückt sowie defekte oder nicht mehr vorhandene Monitore erneuert.

Sollte der Schädlingsbekämpfer im Rahmen einer Monitoringkontrolle/ Kontrollbegehung einen deutlichen Befall, z.B. Nager oder Insekten, feststellen, werden notwendige Maßnahmen veranlasst, der Kunde informiert, die Monitordichte bei Bedarf erhöht und kurzfristig entsprechende Nachkontrollen festgelegt. Die Nachkontrollen erfolgen je nach Schadorganismus meist in einem Zeitrahmen von wenigen Tagen bis mehreren Wochen.

Jede Monitoringkontrolle/ Inspektion sowie akute Bekämpfungsmaßnahme wird in entsprechenden Checklisten festgehalten und dokumentiert.

Um ein erfolgreiches Sicherheitssystem zum Schutz vor Schädlingen aufzubauen, ist auch die Unterstützung durch den Kunden erforderlich. Sollte ein Schädlingsbefall, egal ob durch Zulauf/ Zuflug von außen oder durch gelieferte Ware festgestellt werden, informieren Sie uns bitte umgehend.

 

Beispiel für Schädlingsbekämpfung

Ratten und Mäuse im Außen- und Innenbereich

Rattenköderstationen sind und werden in allen prädestinierten/ neuralgischen Bereichen im gesamten Außengelände in ausreichender Menge und entsprechend den örtlichen Möglichkeiten platziert.

Motten- und Schabenmonitoring

Motten- und Schabenmonitore werden an für einen Befallherd typischen Stellen platziert. Bei den Kontrollen können somit ein Befall schnell erkannt und entsprechende bekämpfende Maßnahmen eingeleitet werden.

Alle Köderstationen werden nummeriert und dokumentiert, mit Kontroll-/ Warnhinweisen versehen und im Lageplan sowie entsprechenden Checklisten gemäß HACCP/ BRC/ IFS-Richtlinien und DIN EN ISO 9001 : 2008 Norm erfasst.

Durch Einsatz unserer Wirkstoffarten (Antikoagulantien) entstehen bei fach- und sachgerechter Anwendung keine Geruchsprobleme durch verendete Tiere.

Dokumentation aller Maßnahmen

Bei jeder präventiven und bekämpfenden Maßnahme wird eine Dokumentation der von uns durchgeführten Maßnahmen, insbesondere auch die Daten der Aufstellung von Monitorringfallen und Köderboxen, erstellt. Sind im Zusammenhang mit einem Schädlingsbefall bauliche Mängel relevant, so werden auch diese ausführlich dokumentiert.

Die Dokumentation dient unter anderem als Grundlage für ein Gespräch mit Ihnen, um weitere erforderliche oder aber zu empfehlende Maßnahmen abzustimmen.

Was beinhaltet die Dokumentation:

  1. Kundenordner mit Spezifikationen
  2. Servicebelege
  3. Belegungsplan
  4. Bekämpfungsplan
  5. Sicherheitsdatenblätter
  6. Fotodokumentation
  7. allgemeine Informationen

Kundenordner mit Spezifikation 

Servicebeleg

Belegungsplan
(kleines Bild zum anklicken) 

Bekämpfungsplan
(kleines Bild zum anklicken)

Sicherheitsdatenblatt
Fotodokumentation
Allgemeine Informationen

Visitenkarte für Ihr Smartphone

Scannen Sie diesen Code mit Ihrem Smartphone und speichern Sie so unsere Visitenkarte in Ihren Kontakten.

QR Code Kissinger

Kontakt

Kissinger Schädlingsbekämpfung GmbH
Unser Hauptsitz in Hamburg

Stresemannstr. 375
22761 Hamburg